|| Veröffentlichungen

 












 

 



T. Sueße, U. Blanke
Was behindert Menschen mit psychischen Erkrankungen – was fördert ihre Teilhabe?
in: Sozialpsychiatrischer Plan 2019, Hrsg. Region Hannover 2019; 9 -15

U. Blanke, K. Behringer, E. Beinert, R. Breske, J. Gundlach,
M. Guthmann, G. Kuhlmann, S. Tomaske
Die unabhängige Ombudsstelle für Psychiatrie-Erfahrene und ihre Angehörigen
in der Region Hannover – ein trialogisches Modell
in: Jahrbuch Psychiatrie in Niedersachsen 2018, Psychiatrie-Verlag Bonn; 79 - 82

U. Blanke
Schnittstellenarbeit in der Psychiatrie:
Modelle und Konzepte für eine lösungsorientierte Kooperation
in: Jahrbuch Psychiatrie in Niedersachsen 2018, Psychiatrie-Verlag Bonn; 147 - 152

T. Sueße, U. Blanke
Zwang und Psychiatrie – es lohnt sich genau hinzuschauen!
in: Sozialpsychiatrischer Plan 2018, Hrsg. Region Hannover 2018; 9 -13

U. Blanke, T. Sueße
Psychisch kranke Flüchtlinge: Was ist daran besonders?
in: Sozialpsychiatrischer Plan 2017, Hrsg. Region Hannover 2017; 7- 13

S. Kirschnick-Tänzer, A. Türk, M. Sandau, U. Blanke
Regionale Koordination eines komplexen Hilfesystems
am Beispiel des Sozialpsychiatrischen Verbundes der Region Hannover
in: Sozialpsychiatrischer Plan 2016, Hrsg. Region Hannover 2016; 20 - 23

C. Amme, U. Blanke, A. Halberstadt
Zwischen Wächteramt und Schweigepflicht:
Kindeswohlgefährdung und die Behandlung psychisch kranker Eltern –
Die Zusammenarbeit von Sozialpsychiatrischem Dienst und ASD / KSD
in: Sozialpsychiatrischer Plan 2016, Hrsg. Region Hannover 2016; 26 - 30

U. Blanke, S. Kirschnick-Tänzer, A. Türk, L. Schlieckau
Psychiatriepolitisches Engagement, Marktteilhabe und Qualitätssicherung
in: Sozialpsychiatrische Schriften – Band 5, Hrsg. Region Hannover 2014; 6 - 15

U. Blanke, M.D. Ohlmeier
„Hinter´m Horizont geht´s weiter“ – oder: Lernen, als Erwachsener mit ADHS zu leben
in: M.D. Ohlmeier / M. Roy (Hg.)
ADHS bei Erwachsenen - ein Leben in Extremen:
Ein Praxisbuch für Therapeuten und Betroffene
Kohlhammer-Verlag. Stuttgart 2012; Seite: 148 - 153

S. Lampen-Imkamp, U. Blanke, W. Dillo
Hilfekonferenzen, das neue Verfahren zur Eingliederungshilfe psychisch Kranker
nach dem SGB XII – eine Zweijahresuntersuchung
Das Gesundheitswesen, Thieme 2009; 12:1-8

U. Blanke
Zwischen kreativem Chaos und fachlichen Standards –
Wissensmanagement im Sozialdienst der Psychiatrischen Klinik
in: D.E. Dietrich / P. Garlipp / S. Debus / H.M. Emrich (Hg.)
Welche Sprache hat die Psyche?
Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen 2009, Seite: 179 - 188

U. Blanke, B. te Wildt, H.M. Emrich
Rechtliche Betreuungen – Eine umfassende Beratung fehlt
Deutsches Ärzteblatt, Jg. 105, Heft 40,
03. Oktober 2008, A 2088 – A 2091

U. Blanke
Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie und Sozialpsychiatrischer Verbund in der Region Hannover – Entstehung, Entwicklung, Perspektiven
Region Hannover (Hg.)
Sozialpsychiatrische Schriften 2007, Band 1 S. 45 - 49,

U. Blanke, B. te Wildt
Lebens- und Krankheitsgeschichten depressiv erkrankter Menschen im historischen Kontext – Erfahrungen aus der Sicht einer Psychiatrischen Institutsambulanz
Psychiatrische Praxis 2007; 34, Supplement 3: S. 269 - 272

U. Blanke, S. Kropp
Das Erstinterview der klinischen Sozialarbeit in der Psychiatrie –
Vom Leitfadeninterview zur abgestimmten patientenorientierten Komplexleistung
Krankenhauspsychiatrie 2005; 16: s. 162 - 166

S. Kropp, U. Blanke
Unterbringungen nach § 18 NpsychKG in der Landeshauptstadt Hannover
oder: die Wirkung der Versorgungsgeografie auf Patienten und Professionelle
Psychiatrische Praxis 2005; 32: S. 18 - 22

U. Blanke
Der Supervisionsvertrag -
Anregungen für die Absprachen zwischen Institutionen, Teams und Supervisoren
Psychiatrische Pflege 4 1998; S. 27 - 32

U. Blanke
Supervision in psychiatrischen Teams
Psychiatrische Pflege 3 1997; S. 162 - 166

U. Blanke (Hg.)
Der Weg entsteht beim Gehen – Sozialarbeit in der Psychiatrie
Bonn: Psychiatrie-Verlag 1995 (1. Auflage), 1996 (2. Auflage)

U. Blanke
Sozialarbeit in der Psychiatrie am Beispiel eines Einzelfalles
Sozialpsychiatrische Informationen 18 1988; S. 18 -22

U. Blanke
„ Weniger ist mehr“ -
Überlegungen zur Methodik in der Arbeit mit Angehörigengruppen
Sozialpsychiatrische Informationen 16 1986; S. 42 - 62

 

© 2011 - 2018 UWE BLANKE Dipl. Supervisor / DGSv | Tewesweg 10 | 30519 Hannover | Blanke.Uwe(at)web.de | Fon 0511 - 6 42 36 58

Uwe Blanke Dipl. Supervisor DGSv